Bei einer Product Tour den ersten Schritt gehen

Jetzt anfragen
Strategie & Trends

Organischer Traffic – Gibt es das noch?

Was hat Reichweite mit Organen zu tun?

Das Internet ist groß und weit. Und genau das ist Fluch und Segen zugleich. Die scheinbare Unendlichkeit macht es umso wichtiger, dass Sie mit festen Indikatoren (oder auch Key Performance Indicator, kurz: KPI) arbeiten, die Auskunft über die Effizienz Ihrer Aktivität geben. 

Eine Metrik, die dafür besonders ausschlaggebend ist, ist die Reichweite – auch Traffic genannt. Damit sind die Zugriffe auf eine Website gemeint, also der Verkehr der auf einer URL herrscht. Man unterscheidet Traffic in unterschiedliche Kategorien: Mit organischem Traffic sind alle Besucher gemeint, die über eine Suchmaschine oder über das direkte Eingeben der URL auf die Website kommen. Im Gegensatz dazu steht der Paid Traffic als Zugriffe, die durch Werbung, zum Beispiel Google Ads, ihren Weg zu der Seite gefunden haben. 

Bei organischem Traffic gilt: Je mehr Besucher und je länger sie bleiben, umso besser. Die Suchmaschinen wie Google oder BING wollen das beste Ergebnis für eine Suchanfrage liefern. Sie analysieren deshalb, auf welchem Suchergebnis besonders viele lange bleiben, als Indikator für ein gutes Suchergebnis. Die Seite, die das beste Ergebnis für eine Suchanfrage liefert, erscheint ganz oben in der Liste der Suchergebnisse (oder auch Search Engine Result Page, kurz: SERP). 

Je öfter Ihre Website für eine bestimmte Suchanfrage als gutes Ergebnis gewertet wird, desto weiter oben wird es im SERP angezeigt. Organischer Traffic verbessert die Auffindbarkeit also enorm. Um Ihre Reichweite zu erhöhen ist es wichtig die Zugriffe auf Ihre Website zu analysieren und damit herauszufinden über welche Kanäle schon viele Besucher den Weg zu Ihnen finden und wo nicht. Dort sollte nachgebessert werden. Zudem ist Suchmaschinenoptimierung (Search Engine Optimisation, kurz: SEO) ein Hilfsmittel. Hier werden unter anderem technische Faktoren wie die Ladedauer oder Aufbau der Seite untersucht, aber auch welche Begriffe in welcher Häufigkeit in einem Text vorkommen. 

Was hat die Personaldienstleistung damit zu tun?

Wenn Sie eine Stelle veröffentlichen, wird diese von einem Crawler bei Google oder anderen Suchmaschinen in den Topf der potenziellen Suchergebnisse mit aufgenommen. Der Algorithmus erkennt dabei auch zu welcher Hauptseite die Anzeige gehört. Also beispielsweise zur Bundesagentur, StepStone oder zu ihrer Website. 

Rufen wir uns ins Gedächtnis: Je mehr, je länger, je besser. Allein schon durch die Fülle an Inhalten wird eine Stelle, die bei der Bundesagentur oder Stepstone geschaltet wird in den Suchergebnissen potenziell weiter oben angezeigt als die gleiche Stelle auf Ihrer eigenen Website.
Machen wir uns nichts vor: Die Suchmaschinen verdienen ihr Geld unter anderem damit, die organische Reichweite zu begrenzen und zwingen Unternehmen somit dazu Budget für Werbeanzeigen in die Hand zu nehmen. Ohne bezahlte Kampagnen werden Sie allein durch Optimierungen nicht mit großen Stellenbörsen mithalten können. Daher ist es wichtig auf ein ausgewogenes Verhältnis zwischen organischem und bezahltem Traffic zu setzen, um potenzielle Bewerber auch wirklich zu erreichen.

Hört sich nach viel Aufwand an? Talent.organic postet automatsich und kostenlos auf allen wichtigen Kanälen inklusive der Bundesagentur und nimmt Ihnen diesen Teil der Arbeit ab. Zusätzlich hilft Ihnen das Jobbörsen-Widget zu qualitativen Stellenanzeigen für höhere Reichweite und mehr Bewerber.

Fazit

Traffic ist eine Kennziffer im Internet, um die Zugriffe auf die eigenen Website zu messen. Unter organischem Traffic versteht man dabei jene Besucher, die ohne das Zutun von bezahlten Kampagnen auf der Website landen. Außerdem gilt es als Indikator dafür, wie weit oben ein Suchergebnis angezeigt wird. Je höher das Suchergebnis in der Suche angezeigt wird, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass Ihre Stellenanzeige oder Website von potenziellen Bewerbern wahrgenommen wird. 

Entsprechend ist ein guter Mix aus organischen Optimierungen und bezahlten Kampagnen für einen Personaldienstleister essentiell, um die Reichweite der eigenen Website zu steigern. talent360 hilft Ihnen bei dieser komplexen Aufgabe und bietet mit talent.Organic die Möglichkeit eine Stelle mit einem Klick auf vielen Jobportalen zeitgleich zu veröffentlichen (Multi Channel Posting). Über diesen Weg schaffen Sie Sichtbarkeit!
Mit talent.Reach können Sie zudem ihre bezahlten Kampagnen auf einen Blick einsehen und miteinander vergleichen. So können Sie Ihr Budget nachhaltig verwalten und die Nutzung dessen optimieren. 

Ihr Recruiting ist zu zeitaufwendig?

Jetzt mehr darüber erfahren, wie Recruiting mit talent360 automatisiert und stressfrei abläuft.

Zum Produkt